Eine ganz andere Welt

Hallo ihr Lieben,

hier ist es grade 20 Uhr und ich lieg im Bett, weil mittlerweile auch mein Bauch die Nahrungs-, Wetter- und Kulturumstellung bemerkt hat -täglich "Curry, Reis, Roti und "spicy egg plant"" passen ihm wohl nicht so in den Plan.
Hoffentlich ist das morgen besser, ansonsten ist für mich wohl einen Tag resting time, bevor es dann am Wochenende -drückt mir die Daumen- auf die Bounty Island geht. Vorhin war ich noch bei einem Kulturworkshop von meiner Organisation, bei dem wir das typische Getränk Kava getrunken haben und verschiedene typische Gerichte aus Kokosnuss und Kassawa zubereitet haben.
Aber jetzt zu meinen letzten Tagen:
Schule war bis auf gestern eigentlich durchgehend gut, die Kinder sind alle lieb und respektieren mich als Lehrerin. Ein paar Klassen begrüßen mich sogar mit Applaus, weil sie sich so auf ihre Musikstunde freuen. Viele Kinder können mittlerweile schon einige Noten lesen und jeder Fortschritt macht mich ein bisschen stolz. Ich versuche meinen Unterricht möglichst abwechslungsreich zu gestalten, auch wenn das Gitarre lernen leider nicht funktionieren wird. Heute hat der Schulleiter mir stolz die zwei Gitarren der Schule gezeigt: Bei beiden sind nur fünf Seiten in falscher Reihenfolge aufgezogen und ich konnte die Lehrer nicht davon überzeugen, dass man zum Gitarre spielen 6 Seiten braucht, damit es vernünftig klingt :D also hab ich beschlossen, dass die Kinder Flöte lernen, was auch wesentlich einfacher umzusetzen ist, da die Schule mir 9 Flöten mit jeweils genügend Löchern zur Verfügung gestellt hat :D
Gestern hat mich jedoch etwas wirklich traurig gemacht, von dem ich euch gerne erzählen möchte:
Ich habe in einer zweiten Klasse erst meine Musikstunde gehalten und dann der Lehrerin geholfen. Die Kinder waren total wissbegierig und ganz super dabei. Dann kam es in der Pause jedoch zu einem Streit zwischen zwei kleinen Jungen, bei dem der eine den anderen geschlagen hat, sodass dieser blutete. Die Lehrerin holte beide nach vorne, verarztete erst den verletzten Jungen und begann dann mit dem anderen zu schimpfen -bis dahin war das für mich ja verständlich. Dann passierte jedoch was, was mich fast zum Weinen brachte: Die Lehrerin ohrfeigte den Jungen mehrmals und schlug ihm ins Gesicht, bevor sie ihn auf seinen Platz zurückwies. Ich konnte in dem Moment kaum glauben, was ich gesehen hab und so muss ich sie wohl auch angesehen haben. Jedenfalls kam sie dann zu mir und erklärte mir ohne jedes schlechte Gewissen "Das muss ich machen, weil sie das sonst nicht lernen. Wenn ich das mache, dann wissen die anderen, dass, wenn sie sich nicht benehmen, das gleiche mit ihnen passiert. Das ist die einzige Möglichkeit, ihnen Disziplin beizubringen.". Dazu fiel mir nichts mehr ein, ich war geschockt und konnte keinen Ton mehr sagen. Ich denke viel darüber nach, was ich dagegen tun könnte, wobei ich nicht glaube, dass eine so überzeugte Lehrerin sich von einer 18 jährigen etwas sagen lässt. Als ich zuhause war, habe ich sofort nachgeguckt, ob so etwas hier wirklich noch erlaubt ist und habe herausgefunden, dass es vom Gesetz her zwar verboten ist, sich jedoch nicht alle Lehrer daran halten. Meine Organisation und auch meine Gastmutter meinten dasselbe und dass man kaum etwas dagegen machen kann. Mich beschäftigt das Thema jedoch sehr und ich mache mir viele Gedanken, ob ich eine Möglichkeit habe, daran etwas zu ändern.

Hoffentlich muss ich so etwas nicht noch häufiger erleben. Bis bald und ich meld mich bei euch und vermiss euch
Eure Patti

30.7.15 10:41

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen